ENDODONTIE (WURZELKANALBEHANDLUNG)


Der Begriff Endodontie leitet sich aus dem Griechischen ab – „endodont“ bedeutet sinngemäß „das sich im Zahn Befindende“ – also im Grunde der Zahnnerv. Dieser befindet sich im Inneren des Zahns und verläuft durch den Wurzelkanal bis zur Wurzelspitze.
Eine Wurzelkanalbehandlung tut in der Regel nicht weh, und auch die Zeit danach sollte schmerzlos sein.

Wurzelkanalbehandlung

Im Inneren des Zahnes befindet sich in einem Hohlraum der Zahnnerv, das sogenannte Pulpengewebe. Dieses Gewebe setzt sich aus feinen Blutgefäßen, Nerven- und Bindegewebe zusammen; es ist durch das Zahnbein (Dentin) und den darüberliegenden Schmelz bzw. Zement geschützt.

Wenn der Zahn z. B. an einer Karies erkrankt, können Bakterien durch die zerstörten Schutzschichten (Zahnschmelz und Dentin) bis zum Pulpengewebe vordringen und dort Infektionen und Entzündungen hervorrufen.

Bei der Wurzelkanalbehandlung wird das Pulpengewebe einschließlich der Bakterien aus den Wurzelkanälen entfernt. Mit entsprechenden gewebefreundlichen Materialien wird der gesamte Hohlraum dann gefüllt.

Falls der erkrankte Zahn nicht behandelt wird, können Giftstoffe (Toxine) der Bakterien, die den Zahnnerv zerstört haben, über die Wurzelspitze bis in den Kieferknochen eindringen und dort Entzündungen und Infektionen verursachen. Durch den Kieferknochen hindurch bis zu den Weichteilen können sich Infektionen ausbreiten, was zu einer schmerzhaften und gefährlichen Schwellung führt.

Sollten die Wurzelkanäle stark gekrümmt sein, können diese mittels spezieller Titanfeilen maschinell optimal aufbereiten. Auch die elektrometrische Längenbestimmung der Kanäle mittels des Raypex-Verfahrens unterstützt die Behandlung.

Wurzelspitzenresektion

Durch eine Wurzelspitzenresektion kann ein Zahn mehrere Jahre erhalten werden.  Bei einer Entzündung, die sich im Verlauf Richtung Wurzelspitze entwickelt hat und bei der keine erneute Wurzelkanalbehandlung (Revision) möglich ist, wird ein kleiner Teil der Zahnwurzelspitze aus dem Ober- bzw. Unterkiefer entfernt. Die Operation zur Wurzelspitzenresektion wird nur durchgeführt, wenn der betroffene Zahn erhaltungswürdig ist.

Pflanzenwurzel

Tut eine Wurzelbehandlung weh?

Nein!
Weder die Behandlung noch die Zeit danach sollten schmerzhaft sein.